ROHKOST – «LIVING FOOD»


Text EQOLOGY

WAS IST ROHKOST?


Rohkost ist eine Ernährungsform, die auf Obst, Gemüse, Nüsse, Samen, Algen und Ölen basiert. Diese Ernährungsart enthält auch Sprossen, Superfood, Beeren, Pilze und Kräuter. Rohkost wird Verfahren wie dem Einweichen, dem Trocknen, dem Mischen und dem Zentrifugieren unterzogen und darf nicht auf Temperaturen von über 42 °C erhitzt werden. Einige Menschen essen Rohkost, die von Tieren stammen.

Rohkost basiert auf der Idee, dass große Teile der Nährstoffe verloren gehen, wenn die Nahrung behandelt wird, und dass die Nährstoffe besser erhalten bleiben, wenn die Nahrung nicht behandelt wird. Das Konzept beinhaltet Nahrung in seiner natürlichen, unbehandelten Form. Einige essen nur vegetarische Kost, andere auch Fleisch. Einige konzentrieren sich ausschließlich auf den Aspekt der Ernährung, während sich andere auch auf Geschmack konzentrieren.

GESCHICHTE


1897 ließ sich Dr. Max Bircher-Benner von der Ernährungsweise des Pythagoras inspirieren und begann mit Rohkost zu experimentieren, um Krankheiten zu heilen. Allerdings war es Ann Wigmore, welche diese Art der Ernährung bei der durchschnittlichen Bevölkerung in den 1960er Jahren beliebt machte. Ihre Ernährungsweise betonte eher Sprossen und das Einweichen von z. B. Samen und Nüssen (um die „schlafenden“ Enzyme zu aktivieren), etwas anderes, als was man heute unter dem Begriff Rohkost versteht. Die heutige Rohkost ist eine etwas vereinfachte Version von Wigmoschen Ernährungsweise. Man betrachtet sie aber dennoch immer noch als die Begründerin der modernen Rohkost-Kultur.

WARUM ROHKOST?


Viele Menschen ernähren sich von Rohkost, um ihr Energieniveau zu erhöhen. Mit der richtigen Ernährung kommen Körper und Geist ins richtige Gleichgewicht. Rohkost gewährleistet die optimale Menge an Vitaminen, Mineralien und Enzymen. Viele Menschen stellen sich auf den Standpunkt, dass Rohkost zur Gewichtsreduktion, einer feineren Haut, einem schärferen Geist und mehr Energie und Lebensfreude beiträgt.

Werden Samen und Nüsse eingeweicht, kann der Körper leichter die enthaltenen Nährstoffe absorbieren. Sie sind auch einfacher zu verdauen. Es ist auch möglich, getrocknete Früchte einzuweichen. Das ist eine effektive Methode, die Menge des Fruchtzuckers zu verringern, da ein Großteil dessen durch das Wasser absorbiert werden.

TIP


Ein Tipp für den Einstieg in Rohkost ist, eine Mahlzeit pro Tag zu ersetzen. Frühstück und Mittagessen sind oft die am einfachsten zu ersetzenden Mahlzeiten. Wenn Sie das schaffen, haben Sie bereits 25-30% Rohkost in Ihrer Ernährung.

Dies soll ein informativer Artikel sein; Eqology steht solchen Ernährungsformen neutral gegenüber. Wenn Sie Ihre Ernährung drastisch ändern wollen, raten wir Ihnen, einen Arzt zu konsultieren.

MANDELMILCH SELBST HERSTELLEN


Die folgenden Zutaten benötigen Sie, um selber Mandelmilch zu machen:

Mandeln, Wasser, einen Mixer und einen Nussmilchbeutel (oder ein Küchentuch).

So wird´s gemacht:

Die Mandeln 8-12 Stunden in reichlich Wasser einweichen. Lassen Sie die eingeweichten Mandeln abtropfen und geben sie mit 1 Liter Frischwasser, Salz und auf Wunsch etwas Vanillepulver in einen Mixer. Mischen, bis alles fein gemahlen ist und schwimmt. Die Mandelmasse durch ein Tuch, einen Filter oder einen Nussmilchbeutel passieren. Mandelmilch hält im Kühlschrank mindestens 4 Tage; sie kann auch eingefroren werden.

Die Mandelmilch ist z.B. in einem Smoothie, Kaffee/Tee, Getreide oder Brei verwendbar.

Quellen:

arrowKLIKK.NO

arrowANNALUNDARAWFOOD.SE