Water is life

Water and life are intimately connected. Without water, there is no life. Any gardener or farmer knows that. However, many people are not aware of how vital water is.

Text Dr Carsten Vagn-Hansen

What Does Water Do?


Water transports active, natural hydrogen into the body’s cells, where it delivers electrons to the battery and its “power plant”- the mitochondria. The hydrogen atom constitutes 97% of the universe, and two hydrogen atoms together with an oxygen atom become a water molecule (H2O). It is the free electrons from hydrogen that are necessary for our life chemistry. They originate from the sun and are stored in water, living food and in our bodies as free electrons. They maintain, build and create life and energy. Those are used inside and outside of cells all over the body. Raw food contains most atoms of all food types. “Raw food” refers to all food that is not “killed” by high temperatures. Water with a pH value of 7.2 or less contains the most biologically active, natural hydrogen and therefore most electrons. Water is also a solvent. It helps to remove toxins from the cells and the body, for example, through the urine.

Water is also a means of communication.

Using a pattern of fluctuations carried by the water, the cells can “talk” to each other and regulate each other’s growth. This is partly the reason why not everybody has cancer and why homoeopathy works. Everything that happens within the cells is dependent on fluctuations and energy, which comes from the electrons in the water. The communication between the human brain and the body’s organs and tissue is dependent on energy. It has turned out that the “energy roads” are chains of water molecules that flow through acupoints.

When oxygen from the air is lead by the blood to the cells in the body, harmful free radicals are formed. This leads the mitochondria to oxidise, and less energy is generated. Natural water has many electrons and is, therefore, a powerful antioxidant, as the free radicals are removed when the water donates electrons to them.

Many substances in the water will catch some of the electrons. That makes it more difficult for the water to donate electrons to the free radicals. The more elements that are in the water, the lesser of an antioxidant effect will the water have. Caffeine or example from bonds with the hydrogen and therefore prevents the release of electrons. Carbonised water will also have difficulties releasing particles. Distilled water has the highest content of free electrons, as H3O is formed instead of H2O, and H3O can release even more electrons. Distilled water does not taste particularly well. By adding a little sea-salt, for example, Himalaya salt or the Danish Læsø salt, the water becomes even more active and releases electrons more willingly. It is even better if you rotate the container with water and in that way imitate water in rivers. The water becomes revitalised; it comes back to life. The Austrian Johan Grander has worked extensively with this kind of improvement of the water. Revitalised water, or so-called “Grander-water”, can even give its active energy to other types of water placed close to it. You can read more about this on GRANDER.COM.

Water shortage


Water enters the fatty cell walls through ion channels and large molecules bonded to water are pulled through the cell wall. Water molecules can move freely between the fat molecules. Lack of water can lead to loss of energy, fatigue, dizziness, constipation, dry skin and itching, sore and stiff muscles, headache, reduced memory and ability to concentrate. Sadly, many people interpret these symptoms as signs of sickness, contact a doctor and are given medicines. That is a bad thing because medications can have side effects that can make the situation worse. Especially since the exact cause of the plagues, namely water shortage, is not cured.

DR. Empfehlungen von Fereydoon Batmanghelidj


Der irisch-amerikanischer Arzt, Fereydoon Batmanghelidj, hat in seinem Buch „Die vielen Schreie Ihres Körpers nach Wasser“ beschrieben, wie man durch das Trinken von ausreichend Wasser Krankheiten wie Geschwüre, Asthma, Bluthochdruck und Angina heilen kann. Das Durstgefühl sinkt mit zunehmendem Alter, daher trinken viele ältere Menschen zu wenig. Viele Menschen nehmen auch Diuretika ein und denken daher, dass sie nicht zu viel Wasser trinken sollten. Dies ist ein großes Missverständnis. Diuretika sollen das Natrium aus dem Körper spülen. Es ist eine ausreichende Menge an Wasser notwendig, damit diese als Medikament richtig wirken. Diuretika können auch zu einem Mangel an Mineralien wie Magnesium und Kalzium führen. Der Genuss von Kaffee, Tee, Cola, Mineralwasser, Bier, Wein und Schnaps kann zu zusätzlichen Problemen beim Säure-Basen-Haushalt führen. Wenn man diese Getränke zu sich nimmt, muss zusätzlich noch eine Menge an Wasser dazu getrunken werden.

Man muss ca. 30 ml pro Kilo Körpergewicht trinken. Also sollte jeder Mensch im Durchschnitt jeden Tag etwa zwei Liter trinken, was etwa bis zu acht Gläsern entsprechen kann. Wenn man jedoch an einer Nierenfunktionsstörung leidet, sollte man nicht immer ganz so viel trinken. Auf der anderen Seite: Wenn man viel schwitzt, muss man auch mehr trinken.

Sie können überprüfen, ob Sie genug trinken, indem Sie die Farbe Ihres Urins betrachten. Er sollte sehr hell sein. Dunkler Urin ist ein Zeichen für Dehydratisierung. Das gleiche gilt, falls sich die Haut Ihrer Hand nicht sofort glattzieht, nachdem Sie an ihr gezogen haben.

Ayurveda (“die Doktrin des Lebens”) ist ein ganzheitliches medizinisches System, das vor etwa 7000 Jahren in Indien entstanden ist. Ein uralter ayurvedischer Ratschlag besteht darin, den Tag mit einem großen Glas heißem Wasser zu beginnen, denn dieses ist gut für den Magen und stimuliert die Darmfunktion. Kaltes Wasser hat im Gegensatz dazu eine betäubende Wirkung. Das Wasser sollte nicht gekocht werden, da es dadurch abgetötet wird. Lauwarmes Wasser auf der anderen Seite ist eine gute Idee. Bei natürlichem oder revitalisiertem Wasser sind die Wasser-Moleküle in Clustern, sogenannten Micellen, angeordnet, während bei Wasser, das auf mehr als 43 Grad erhitzt worden ist, die Moleküle in freier Form vorliegen. Dieses veranlasst das Wasser, seine Struktur und Informationen zu verlieren. Gekochtes und destilliertes Wasser entwässert den Körper, er verliert seine Mineralien einschließlich Kalzium. Ungekochtes Wasser auf der anderen Seite stellt eine ausgezeichnete Quelle für dieses Mineral dar.

Der heutige Lebensstil und die Essgewohnheiten bewirken, dass es den meisten Menschen an den gesunden Mineralstoffen mangelt. Neben wirksamen Mineral-und Vitaminpräparaten ist es daher ratsam, beim Kochen Meersalz zu verwenden, das, im Gegensatz zum Kochsalz, viele wertvolle Mineralien enthält. Beginnen Sie Ihren Tag mit einem Viertellöffel Meersalz, verdünnt in warmem Wasser. Nur sehr wenige Menschen sind derartig empfindlich, dass Sie nicht mit dieser Extraportion Salz umgehen können. Im Gegenteil: Vielen Menschen mit zu hohem oder zu niedrigem Blutdruck kann es mit Hilfe des Wassers und des Meersalzes gelingen, diesen zu normalisieren.

 

Sauberes Wasser


Wir befinden uns in den nordischen Ländern in Bezug auf unser Wasser in einer privilegierten Situation, denn wir verfügen über sauberes Wasser. Bei uns fangen aber die Probleme an, da wir zu viele Chemikalien verwenden. Nicht jeder hat das Glück, Zugang zu Grundwasser zu haben. Es werden immer mehr Chemikalien im Grundwasser nachgewiesen, sogar in Rohren aus Kunststoff. Die wohl giftigste Chemikalie, neben Salmonellen und anderen schädlichen Bakterien, findet man im Wasser: Es ist Chlor. Eine große finnische Studie legt den Schluss nah, dass Chlor das Risiko von Frauen erhöht, Krebs in der Speiseröhre, in der Blase, im Rektum und in den Brüsten zu entwickeln. Seltsamerweise konnten sie bei Männern keine Verbindung zwischen Chlor und Krebs nachweisen.

Es gibt mehrere Möglichkeiten, um Chlor aus dem Wasser zu entfernen. Sie können verschiedene Wasseraufbereiter für sich zuhause kaufen, die nicht nur das Chlor, sondern auch andere schädliche Substanzen entfernen. Umgekehrte Osmose stellt auch eine Alternative dar. Das ist eine Filtermethode, bei der die Trennung von verschiedenen chemischen Substanzen durch Diffusion durch eine semipermeable Membran durchgeführt wird. Vitamin C kann Chlor im Wasser neutralisieren. Ein Gramm Vitamin C neutralisiert 1 ppm (Teil pro Million) Chlor in 3,785 Liter Wasser.

Die Wasserqualität, insbesondere die Qualität des Trinkwassers, ist für unsere Gesundheit von äußerster Wichtigkeit. Deshalb sollten wir froh sein, dass wir in einem Teil der Welt leben, in dem die meisten Menschen Zugang zu gutem Trinkwasser haben und auf diese Weise eine positive Wasserbilanz ziehen können. Für kranke Menschen, die Medikamente einnehmen, stellt das Wasser, das Sie trinken, um die Tabletten schlucken zu können, etwas dar, wovon die meisten profitieren können.

DR. Empfehlungen von Fereydoon Batmanghelidj


Trinken Sie täglich 30 ml Wasser pro kg Körpergewicht. Falls Sie zum Beispiel 70 kg wiegen, sollten Sie 70 × 30 = 2100 ml = 2,1 Liter reines Wasser trinken.

Trinken Sie einen halben Liter Wasser etwa eine halbe Stunde vor jeder großen Mahlzeit.

Nehmen Sie etwa ein Viertel Teelöffel Mineralsalz jeden Tag zu sich, z. B. Meersalz (Himalaya-Salz oder Kalaharia-Salz sind gute Alternativen).

Vermeiden Sie koffeinhaltige Getränke wie Kaffee, Tee, Cola etc.

Vermeiden Sie alkoholhaltige Getränke wie Bier, Wein, Schnaps usw.

Für jedes Glas Koffein oder jedes alkoholhaltige Getränk, das Sie trinken, sollten Sie mindestens ein zusätzliches Glas Wasser trinken (zusätzlich zu den 30 ml pro kg Körpergewicht).

Junge Menschen trinken normalerweise viel, aber nicht genügend Wasser. Ältere Menschen verlieren Ihr Durstgefühl und behandeln Symptome der Austrocknung mit Medikamenten, was nicht hilfreich ist. Wir missbrauchen unsere Wasserressourcen. Das größte Problem der Welt in der Zukunft wird die Wasserknappheit sein, ein Problem, das bereits große Teile der Welt betrifft. Die Blumen-Produktion in Simbabwe hat z. B. an einigen Orten dazu geführt, dass das Grundwasser um mehr als drei Meter abgesunken ist.

Der Doctor


Carsten Vagn-Hansen stammt aus Dänemark, ist seit 18 Jahren praktizierender Arzt und arbeitet als Dozent und Kursleiter für das zentrale Weiterbildungssystem seines Landes. Er war Präsident der Internationalen Gesellschaft für Allgemeinmedizin. Darüber hinaus erhielt er zahlreiche Auszeichnungen, darunter den internationalen Naturmedizin-Ehrenpreis. Er ist Autor zahlreicher Bücher zu Gesundheit und Wohlbefinden. Noch dazu ist er im Dänischen Rundfunk sowie im Fernsehen als Radio- und Fernsehdoktor aufgetreten.

Neben seiner Tätigkeit als Gesundheitsberater und Redner ist er als Autor für die EQ-Zeitschrift tätig.

Weitere Informationen auf seiner Webseite: radiodoktoren.dk